header Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme

DSC 0420 016 kleinSuchtprävention

Die Psychosoziale Beratungsstelle bietet Workshops für Schulklassen und Jugendgruppen zum Thema Suchtprävention an. Diese sind kostenfrei in Stadt und Landkreis Aschaffenburg für alle Schularten möglich und bieten sich insbesondere ab der 8. Jahrgangsstufe an, also ab einem Alter von ca. 14 Jahren. Der zeitliche Rahmen sollte etwa zwei Schulstunden umfassen. Bei unserem suchtvorbeugenden Angebot handelt es sich nicht um einen „Einbahnstraßen“-Vortrag, sondern um einen interaktiven Workshop zum Mitgestalten, Mitreden, Mitdenken, Fragen stellen, Meinung bilden. Die Schüler*innen werden aufgefordert, sich auf spielerisch-aktivierende Weise mit den Risiko- und Schutzfaktoren hinsichtlich einer Suchterkrankung auseinanderzusetzen. Dabei kann es um legale oder illegale Substanzen gehen, aber auch um den Alltag von jungen Menschen aus dem sozialen Miteinander: Selbstbewusstsein, dazugehören wollen, Gruppenzwang, cool sein, Nein-sagen, Umgang mit Stress, „echte“ Freunde, Umgang mit Suchtmittelkonsum im Freundeskreis oder in der Familie. Die konkreten Workshopinhalte richten sich nach den eingebrachten Themen und Fragen der Teilnehmer*innen. Zusätzlich werden mögliche Anlaufstellen und deren Arbeitsweise kurz erläutert – für den Bedarfsfall. Es hat sich gezeigt, dass unsere Präventionsfachkräfte in den Schulen als externe Gäste wahrgenommen werden, die in der Regel das Vertrauen der Schüler*innen genießen, so dass lebendig-authentische Gespräche rund um das Thema Sucht entstehen. Um dies zu vereinfachen und den Schulklassen mögliche Bedenken zu nehmen, kann es hilfreich sein, als Lehrer*in während des Workshops nicht anwesend zu sein.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns in der Beratungsstelle unter Tel. 06021/392280.

Neben unseren eigenen Präventions-Workshops beteiligen wir uns ebenfalls am suchtpräventiven Projekt „Flashback“.

Innerhalb des interaktiven Flashback-Parcours informieren Mitarbeitende des Jugend- und Gesundheitsamtes, der Polizei sowie unserer Beratungsstelle Schüler*innen der 7. – 9. Jahrgangsstufe an allen Schulformen. Neben der Erläuterung der Wirkungen von Cannabis und Legal Highs, wird über mögliche Konsequenzen aufgeklärt, über Gründe der Entwicklung einer Abhängigkeitserkrankung diskutiert sowie über Themen wie Selbstwert, Nein-sagen und Hilfe finden gesprochen.

pdfWeitere Informationen finden Sie hier.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns in der Beratungsstelle unter Tel. 06021/392280.

 

­