header Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme

Die externe Suchtberatung in den (bayerischen) Justizvollzugsanstalten kümmert sich um die Belange und Fragen der Inhaftierten rund um das Thema Sucht bzw. Drogenkonsum sowie im Besonderen um die Therapieplatzvermittlung („Therapie statt Strafe“) in stationäre Hilfeformen. Die Zahl der Gefangenen mit einer Drogen- und/oder Alkoholproblematik in der JVA Aschaffenburg wird auf ca. 60-80 % geschätzt. Die Justizvollzugsanstalt in Aschaffenburg umfasst 187 Haftplätze für Männer, davon 12 Haftplätze für junge Untersuchungsgefangene. Die externe Suchtberatung in der Justizvollzugsanstalt Aschaffenburg ist seit 1984 ein fester Bestandteil des Beratungsangebotes.

Wir legen besonderen Wert auf eine unabhängige Beratung der Inhaftierten. Die Unabhängigkeit und die bestehende Schweigepflicht führen zu einem qualitativ wertvollen Beratungsangebot innerhalb der JVA. Die Arbeit mit Gefangenen setzt sich nicht selten nach der Entlassung aus der JVA intensiver fort.

Aus der Suchtberatung sind 2 Mitarbeiter als externe Suchtberater in der JVA in Aschaffenburg eingesetzt.

Aktuell sind dies Herr Philipp Eisert und Frau Edith Steigerwald.

­